news

Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach

17 Februar 2019 - MÖNCHENGLADBACH, DEUTSCHLAND

Marco ImpagliazzoSant'Egidio

Teilen Auf

Marco Impagliazzo hat am 16. Und 17. Februar die Gemeinschaft Sant’Egidio von Mönchengladbach besucht, die seit 1983 in der niederrheinischen Stadt tätig ist.

Seit vielen Jahren leidet Mönchengladbach unter der Wirtschaftskrise, denn viele Fabriken mussten im ehemaligen wichtigen Zentrum der Textilindustrie schließen. Die Arbeitslosigkeit hat zu sozialen Spannungen und Konflikten unter Menschen unterschiedlicher Herkunft und den verschiedenen Generationen geführt. Die Stadt lebt wie viele Städte der Welt verschlossen mit Trennungen durch unsichtbare Mauern, die jedoch im Misstrauen sichtbar werden, das teilweise zu Rassismus wird.

Daher ist es wichtig, den Einsatz der Gemeinschaft für Freundschaft und Integration fortzusetzen und auszuweiten. Mauern der Angst und Ausgrenzung müssen eingerissen werden, um das Zusammenleben und den Frieden aufzubauen: diese Aufgabe hat Marco Impagliazzo der Gemeinschaft aufgetragen.

Im neuen Haus der Gemeinschaft (Franziskanerstr. 30), das im November 2018 durch Bischof Helmut Dieser eingeweiht wurde, hat der Präsident von Sant’Egidio die Schule des Friedens besucht, in der seit über 35 Jahren deutsche Kinder und Kinder mit 15 verschiedenen Nationalitäten betreut werden. Es wurde kürzlich das Buch über diese weltweite Erfahrung von Sant’Egidio auch auf Deutsch veröffentlicht. Siehe die Information.

Während die Kinder lernen und spielen, wird für die Mütter in einem Nachbarraum deutscher Sprachunterricht erteilt und kulturelle Bildung vermittelt. Diese Arbeit wurde kürzlich mit dem „Integrationspreis“ der Stadt Mönchengladbach ausgezeichnet. Die News.

Marco Impagliazzo hat auch die Mensa im Haus der Gemeinschaft besucht. Dort wird für Bedürftige und Obdachlose ein warmes Essen angeboten. Es ist eine offene Tür, wo jeder Aufnahme und einen Freund findet, der ihm zuhört.

Vor der Teilnahme an der Liturgie in der Kirche St. Barbara, wo während der Woche das Abendgebet von Sant’Egidio stattfindet, besuchte Marco Impagliazzo ein Altenheim, wo die in der Schule des Friedens aufgewachsenen Jugendlichen regelmäßig alte Menschen besuchen: sie haben gelernt, solidarisch mit Schwächeren und alten Menschen zu sein, heute helfen sie mit, damit die Menschlichkeit in der Stadt gestärkt werde.

 



Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach
Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach
Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach
Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach
Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach
Mauern der Angst und Ausgrenzung einreißen in einer Stadt mit vielen Problemen – der Besuch von Marco Impagliazzo bei der Gemeinschaft von Mönchengladbach