news

Assisi. Beim ökumenischen Gebet der Christen wurde Name für Name an die Länder im Krieg erinnert

20 September 2016 - ASSISI, ITALIEN

FriedensgebetAssisi 2016Peace Meeting Assisi 2016

Teilen Auf

“Afghanistan”, “Myanmar”, “Burundi”. Weiters “Irak”, “Syrien”, “Ukraine”, “Jemen”. Für jedes Land wird eine Kerze entzündet. Die Litanei von 27 Namen wird begleitet vom Gesang und Gebet der Vertreter aller christlicher Konfessionen, die sich heute Nachmittag rund um Papst Franziskus in der Unterkirche der Basilica San Francesco in Assisi versammelt haben.

Auf diese Weise wird Name für Name an jene Länder erinnert, die von Krieg gezeichnet sind, „vom Virus des Hasses und Konflikts verseucht“ sind. Für jedes dieser Länder entzündeten einige junge Menschen eine Kerze, ein Licht der Hoffnung.

Mit großer Aufmerksamkeit mitverfolgt wurde diese Geste von Papst Franziskus, dem ökumenischen Patriarchen Bartholomäus und dem anglikanischen Primas Welby, die dem ökumenischen Gebet der Christen vorstanden.

Anschließend vereinten sich der Papst und die anwesenden Oberhäupter der christlichen Kirchen und Konfessionen mit den anderen Vertretern der großen Weltreligionen, die in ihrer jeweils eigenen Tradition an anderen Orten Assisi gebetet haben.