news

Der St. Martin-Preis wurde der Gemeinschaft Sant'Egidio in Ungarn verliehen, eine Kirche als Freundin der Armen gehört zu den zu unterstützenden "Kulturgütern"

18 November 2019 - PANNONHALMA, UNGARN

Eine Auszeichnung der Benediktinerabtei Pannonhalma in Ungarn

Teilen Auf

In der Benediktinerabtei Pannonhalma in Ungarn wurde der Gemeinschaft Sant'Egidio am 15. November der St. Martin-Preis verliehen. Es ist eine angesehene Auszeichnung für eine besondere Förderung des Kulturgutes.

Die Solidarität mit den Armen ist ein zu förderndes "Kulturgut", deren Anwesenheit zu den kostbarsten Gütern einer Kirche von allen und vor allem der Letzten gehört. Péter Szőke von der Gemeinschaft Sant'Egidio erklärte in seinem Dankwort die Bedeutung des Preises und der langen Freundschaft zwischen der Gemeinscshaft und den Benediktinern von Pannonhalma, die viele Früchte im gemeinsamen Einsatz für die Schwächsten hervorgebracht hat.

In der Laudatio sagte Konrád Dejcsics, der Kulturdirektor der Abtei, dass die Cifre von Sant'Egidio darin besteht, dass die Gemeinschaft "zu jeder Zeit die Nähe des Reiches Gottes den Armen und Ausgegrenzten zu spüren geben möchte".

Im Herzen Europas erinnert die Gestalt des Hl. Martin in der wichtigsten ungarischen Benediktinerabtei ,die der Größe sofort nach der Abteil von Montecassino kommt, an das Vorbild für einen wahren Europäer, wie es Abt Cirill Hortobágyi bei der Feier betonte. Martin wurde in der Nähe von Pannonhalma vor 1600 Jahren geboren, wuchs in Pavia auf, war Soldat in Illyrien (Dalmatien), bekehrte sich zum Evangelium udn wurde Bischof von Tours. Martin wird als Mann beschrieben, der sich gegen falsche Kompromisse im Namen von Gerechtigkeit und Barmherzigkeit wehrte.

Der apostolische Nuntius Erzbischof August Blume rückte den Heiligen in die Nähe des Armen wie in einer einzigen Ikone mit zwei Gestalten, die gemeinsam den Herrn betrachten und die Herrlichkeit Christi darstellen. Beide Gestalten werden von der Barmherzigkeit vereint wie in der Geste des Heiligen, der den Mantel verschenkt, wie es die Preisstatue aus Porzellan darstellt, die in der Manufaktur Herend hergestellt wurde.



Der St. Martin-Preis wurde der Gemeinschaft Sant'Egidio in Ungarn verliehen, eine Kirche als Freundin der Armen gehört zu den zu unterstützenden
Der St. Martin-Preis wurde der Gemeinschaft Sant'Egidio in Ungarn verliehen, eine Kirche als Freundin der Armen gehört zu den zu unterstützenden