news

"Mit einem nachdenklichen Herzen brechen wir auf von hier. Unterstützen wir die Welt durch unsere guten Taten." Aufruf von Marco Impagliazzo an Global Friendship. Nächstes Jahr in Amsterdam!

20 Juli 2019

Jugend für den FriedenGlobal Friendship

Teilen Auf

"Wer Auschwitz erlebt, kann nicht so bleiben wie vorher. Wir müssen verstehen und reagieren. Stand up! Reagiere, also werde innerlich groß. Reagieren bedeutet sprechen, einen Dialog beginnen. Jeder von uns kann das in Auschwitz empfundene Unbehagen verwandeln in etwas Anderes: wer die Folgen der Unmenschlichkeit gesehen hat, will etwas Menschliches aufbauen." Mit diesen Worten wandte sich Marco Impagliazzo in der abschließenden Versammlung von 'Global Friendship' an die 1000 europäischen - und neueuropäischen - Jugendlichen im Rahmen des dreitägigen Treffens, bei dem sich die Begeisterung auch als Bereitschaft zeigte, sich gegen die Wegwerfkultur und jede Form von Rassismus einzusetzen.

Die Versammlung begann mit Zeugnissen aus Polen, den Vereinigten Staaten, Kuba und Italien, dann folgte der Vortrag des Präsidenten der Gemeinschaft, in dem er dazu aufrief, die Gleichgültigkeit abzugelen und sich von Rassismus zu distanzieren, wobei er immer wieder von Applaus unterbrochen wurde: "Es gibt nur eine Rasse, die menschliche Rasse"; gegen Fakenews hilft die Kultur: "die Kultur ist kein Luxus, das ganze Volk braucht sie, wir alle: Wenn wir keine Kultur pflegen, kommt der Rassismus, die Kultur ist dafür da, euch selbst zu schützen, eure Würde, die Frauen".

Der Einsetz der Jugend für den Frieden wendet sich gegen die Kultur des Feindes durch Begegnung und Dialog: "der Friede stirbt, wenn der Dialog stirbt", sagte Impagliazzo weiter und forderte die Jugendlichen auf, immer mehr für den Dialog zu arbeiten und eine Bewegung des Gebetes aufzubauen, "denn das Gebet schenkt ein wenig von der eigenen Kraft denen, für die gebetet wird!"

Die Bilder von Global Friendship haben auf allen Kontinenten Mut gemacht, diese Friedensbewegung weiter zu stärken durch einen täglichen Einsatz in den Schulen des Friedens. Nächsten Jahr findet ein weiteres Treffen in Amsterdam statt!

Das Video: