news

Fortschritte auf dem Weg zum Frieden in Casamance: die Regierung von Senegal lässt zwei Gefangene frei

31 Dezember 2017

FriedenSenegal

Teilen Auf

Gestern wurden in der Nähe von Bignona (Senegal) zwei Mitglieder der MFDC von Salif Sadio freigelassen, die von den Sicherheitskräften der senegalesischen Regierung in Gewahrsam genommen worden waren. Das gibt Gemeinschaft Sant’Egidio bekannt, die sich seit längerer Zeit als Vermittlerin zwischen Dakar und der wichtigsten politisch-militärischen Bewegung aus Casamance betätigt, die sich seit über 30 Jahren mit den Zentralbehörden des Landes im Konflikt befindet.
Die Freilassung fand in Zusammenarbeit mit dem internationalen Komitee des Roten Kreuzes statt – dem die Gemeinschaft für die wertvolle Unterstützung dankt – und wurde in Umsetzung der „gegenseitigen vertrauensstiftenden Maßnahmen“ durchgeführt, die bei den letzten Friedensverhandlungen in Sant’Egidio unterzeichnete Vereinbarung.
Durch diese Vereinbarung konnte am 26. Dezember auch im Dorf Djiro (Distrikt Sindian-Bignona) ein Treffen von Vertretern der MFDC mit der Bevölkerung stattfinden zu Fragen des gegenwärtigen Friedensprozesses.
Die Gemeinschaft Sant’Egidio betont, dass es sich um zwei wichtige Fortschritte auf dem Weg zum endgültigen Frieden in der Region Casamance-Senegal handelt. Sie erneuert ihre Bereitschaft, sich für den Dialog zwischen den Konfliktparteien einzusetzen.

Ziguinchor, 1. Januar 2018