news

Welttag des Migranten und Flüchtlings: am 27. September auf dem Petersplatz, um zu sagen, dass die Zukunft Aufnahme und Integration ist

26 September 2020

Humanitäre Korridore
Papst Franziskus

Humanitäre Korridore und legale Zugangswege fördern

Teilen Auf

Zum Welttag des Migranten und Flüchtlings schließt sich die Gemeinschaft Sant'Egidio den Feierlichkeiten an, die überall auf der Welt ausgehend von der Veranstaltung mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz am 27. September stattfinden. Dort wird auch die Bewegung "Menschen des Friedens", teilnehmen, die aus Migranten besteht, viele von ihnen besuchen die Schule für Sprache und Kultur der Gemeinschaft, und auch Flüchtlinge, die durch die humanitären Korridore eingereist sind.

Papst Franziskus hat in diesem Jahr das Thema "Wie Jesus Christus, zur Flucht gezwungen" gewählt. Er fordert dazu auf, sich um alle Dramen der Immigration zu sorgen, wie das aktuelle Drama auf der Insel Lesbos, bei dem die Umsiedlung der Flüchtlinge an sichere Orte immer dringlicher wird.

Sant’Egidio hat erst in dieser Woche ein Abkommen mit dem italienischen Innenminister zur Aufnahme von 300 Personen von der griechischen Insel in Italien unterzeichnet, und hofft, dass auch weitere europäische Länder diesem Schritt folgen zusätzlichen zu den Ländern, die schon ihre Bereitschaft zur Aufnahme bekundet haben, und dass dringend legale Zugangswege zur Einreise in unseren Kontinent geschaffen werden.

Seit Februar 2016 konnten durch humanitäre Korridore über 3.200 Flüchtlinge auf sicherem Weg nach Europa einreisen (darunter 2.600 nach Italien). Diese Initiative wendet sich gegen verbrecherische Machenschaften von Menschenhändlern und fördert eine gute Integration und soziale Inklusion in den Aufnahmeländern.