news

Joachim Gnilka, Wer auf Gott sieht, sieht den Menschen

13 November 2018 - DEUTSCHLAND

Bücher
Geist von Assisi

Ansprachen bei den Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio. Mit einem Vorwort von Kardinal Walter Kasper

Teilen Auf

Die hier gesammelten Ansprachen hat der bekannte Neutestamentler Joachim Gnilka zwischen 2007 udn 2014 bei den Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio gehalten. Sie sind getragen vom Glauben an die Gerechtigkeit und an den Heilswillen Gottes.

Er zeigt darin auf, wie die Bibel eine Brücke zwischen den drei monotheistischen Religionen sein kann, wie der Dialog zwischen Muslimen und Christen hilft, eine gemeinsame Zukunft zu gestalten und wie wichtig Gerechtigkeit als Bausein des Friedens ist. Mit diesen und anderen Themen verdeutlicht er - vor allem im Hinblick auf die großen Gefahren für die Menschheit unserer Zeit - die Notwendigkeit, gemeinsam im Dienst der Menschen für Frieden und Gerechtigkeit tätig zu sein.

Joachim Gnilka (1928-2018) war von 1962 bis 1997 ordentlicher Professor für Neutestamentliche Exegese in Münster und München, 1973 bis 1988 Mitglied der Päpstlichen Bibelkommission und 1986 bis 1997 Mitglied der Internationalen Theologenkommission, Mitherausgeber der Revision der Einheitsübersetzung von 2016.

Joachim Gnilka, Wer auf Gott sieht, sieht den Menschen. Ansprachen bei den Friedenstreffen der Gemeinschaft Sant'Egidio.

Mit einem Vorwort von Kardinal Walter Kasper, Würzburg 2018, ISBN 978-3-429-05345-1