news

Weitere Flüchtlinge sind in Frankreich durch die #humanitärekorridore angekommen – fünf Familien aus Syrien

25 November 2017 - PARIS, FRANKREICH

Humanitäre Korridore
EinwanderungFrankreich

Teilen Auf

Die Hälfte sind Kinder, teilweise sehr klein und auf den Armen der Eltern. Die glücklichen Augen der Mütter und Vater erklären am besten die Bedeutung der humanitären Korridore. Der Krieg liegt hinter ihnen und damit auch die Traurigkeit eines Lebens in den Lagern und die Angst einer unsicheren Zukunft für sich und ihre Kinder.

Zwanzig Flüchtlinge landeten am Flughafen Roissy in Paris durch die humanitären Korridore. Die zweite Gruppe im Rahmen des Abkommens vom März, das die Einreise von 500 Personen im Verlauf von 18 Monaten vorsieht.

Heute beginnt ein neues Leben: herzliche Gastfreundschaft der Freunde von Sant’Egidio und anderer Vereinigungen, die am Projekt beteiligt sind, es gibt auch Blumen zur Begrüßung, was sich niemand erwartet hätte. Dann die Ankunft in den Wohnungen, wo alles schon vorbereitet ist, damit sie sich endlich zuhause fühlen.

FOTOS >