news

Gegen die Unterernährung von Kindern. Eine halbe Million kg Lebensmittel für Kinder in Libyen und Lateinamerika

19 September 2017

SalvadorPeruHumanitäre Hilfe

Teilen Auf

Der Kampf auf verschiedenen Ebenen gegen die Unterernährung von bedürftigen Kindern ist ein wichtiges Einsatzgebiet von Sant’Egidio. Daher wurden in den vergangenen Tagen aus dem Hafen von Genua nach langen Vorbereitungen und unter Beteiligung verschiedener Institutionen – Finanzwache, Zoll, Außenministerium – zwölf Container mit ca. 500.000 kg Nudelprodukten von sehr guter Qualität von der Gemeinschaft verschickt.

Empfänger sind Kinder in El Salvador, Peru und Libyen

In El Salvador werden die Lebensmittel in ländlichen Schulen des Landes im Rahmen des Projektes „Alimentarse bien para estudiar mejor“ verteilt. Die Unterernährung von Kindern ist nicht nur ein Problem für ihre Gesundheit, sondern auch für die schulischen Leistungen. Oft müssen diese unterernährten Kinder zudem weite Wege zu Fuß zurücklegen und können daher nicht regelmäßig die Schule besuchen.

Die Schule müsste eigentlich eine einmalige Mahlzeit pro Tag zur Verfügung stellen, doch durch die langandauernde Wirtschaftskrise in El Salvador wurde die Mahlzeit auf ein Glas Milch pro Schüler eingeschränkt. Die Mitglieder der Bewegung „Jugend  für den Frieden“ werden die Hilfsgüter verteilen.

In Peru werden die Lebensmittel nach den schweren Überschwemmungen im März und April zur Unterstützung der Sozialmensa in einigen Grundschulen verwenden, die von Ordensgemeinschaften unterhalten werden. Die negativen Auswirkungen der Überschwemmungen mit über 100 Toten und ca. 18.000 Wohnungslosen sind in vielen ländlichen Gebieten immer noch spürbar. Die Kinder von bedürftigen Familien werden durch diese Hilfslieferung mit einer täglichen Mahlzeit nach dem Unterricht unterstützt.

In Libyen werden die Hilfsgüter an die Krankenhäuser von Sebha und Gat verteilt, zwei wichtige Orte in Fezzan, an die schon zwei Container mit Medikamenten geliefert wurden. Dadurch soll das 2016 in Sant’Egidio von den wichtigsten Stämmen des Südens unterzeichnete Abkommen über die freie Verteilung von Hilfsgütern unterstützt werden. Durch die Verteilung der Lebensmittel und Medikamente möchte die Gemeinschaft Sant’Egidio den Betrieb in den wichtigsten Gesundheitseinrichtungen im Süden Libyens unterstützen und dem Bedürfnis der bedürftigen Zivilbevölkerung entgegen kommen, die unter der Instabilität des Landes leidet.