news

Gedenken an Shahbaz Bhatti, einen christlichen Minister aus Pakistan und Mann des Friedens und Dialogs, der vor sechs Jahren ermordet wurde

2 März 2017

MärtyrerPakistanBhatti

Über ihn sagte Andrea Riccardi: "Seine Geschichte weist uns den Weg zum Geheimnis eines für die Anderen hingegebenen Lebens"

Teilen Auf

Heute ist der sechste Jahrestag der Ermordung des christlichen Ministers Shahbaz Bhatti in Pakistan. Er wurde am 2. März 2011 in Islamabad wegen seines Einsatzes zum Schutz der Christen und aller Minderheiten getötet.

Über ihn sagt Andrea Riccardi: "Er war ein Christ, der sich nicht durch den Gedanken aufhalten ließ, dass ein Zusammenleben in Pakistan unmöglich sei… er hat mit bloßen Händen gekämpft und ist als Märtyrer gestorben. Seine Geschichte weist uns den Weg zum Geheimnis eines bis zum Tod für die Anderen hingegebenen Lebens. Seine Geschichte ist nicht nur für die Christen wertvoll sondern für alle, für sein Land, das seit 1947 einen Weg zum Frieden und Zusammenleben sucht, aber auch für die ganze Welt, in der es noch zu viele Konflikte gibt mit politischem, ethnischem und religiösem Hintergrund." (vollständige Text)

 

Aus dem Vorwort des Buches Shabhaz Bhatti. Leben und Martyrium eines Christen in Pakistan >>

 

In der St. Bartholomäusbasilika auf der Tiberinsel, dem Gedenkort für die neuen Märtyrer, wird seine Bibel aufbewahrt, die seine Familie einen Monat nach dem Tod der Gemeinschaft übergeben hat.

 

Homepage der St. Bartholomäusbasilika >>