Mosambik und Malawi – Humanitäre Hilfe nach Zyklon Idai

Teilen Auf

Der vernichtende Zyklon Idai hat Malawi und Mosambik heimgesucht und zahlreiche Menschenleben gefordert, er hat die Stadt Beira zerstört und ganze Dörfer „verschwinden” lassen. Es ist eine Tragödie von unermesslichem Ausmaß, deren Dimensionen sich erst Tag für Tag ermessen lassen.

Der Gemeinschaft Sant’Egidio geht dieses Drama aufgrund vieler Gemeinschaften in Malawi und in Mosambik sehr nahe. 
Das DREAM-Zentrum zur HIV-Behandlung und das Ernährungszentrum von Beira wurden schwer beschädigt. Die Barackensiedlung, in der die Kinder und die Kranken lebten ist vollkommen zerstört. Seit den ersten Stunden der Tragödie hat Sant’Egidio in beiden Ländern ein Netzwerk von

Hilfsleistungen aufgebaut:
-    Verteilung von Lebensmitteln, Medikamenten, Trinkwasser, Kleidung und Schuhe in Beira und den Dörfern: 69.000 Personen
-    Impfung gegen Cholera: 8.000 Kinder
-    Sofortige Fortsetzung der Therapie von HIV in Beira und Manga Chingussura
-    Wiederaufbau der Häuser von armen alten Menschen in Malawi
-    Weitere aktualisierte Informationen über die Hilfsmaßnahmen HIER


WIR BRAUCHEN DIE HILFE VIELER, UM AUF DIE KATASTROPHE UND VERSORGUNGSNOTLAGE ZU ANTWORTEN UND DEN WIEDERAUFBAU ZU FÖRDERN!

ONLINE SPENDE

Überweisung:
Gemeinschaft Sant’Egidio – LIGA-Bank
IBAN DE71 7509 0300 0003 0299 99
Stichwort „Katastrophenhilfe Mosambik und Malawi“
(Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden, dazu bitte Adresse angeben)

Für Spenden per Überweisung oder andere Methoden klicken Sie hier.