news

Ägypten, Sant'Egidio: Solidarität mit Patriarch Tawadros II. und der ganzen koptischen Kirche nach dem schrecklichen Attentat

11 Dezember 2016

ÄgyptenTerrorismus

Ausdrückliche Verurteilung derer, die die Grundlagen des Zusammenlebens im Mittelmeerraum untergraben wollen. Man muss aus der Spirale der Gewalt herauskommen, um eine Zukunft in Frieden im Mittelmeerraum aufzubauen

Teilen Auf

Die Gemeinschaft Sant'Egidio bringt ihre Anteilnahme und geschwisterliche Solidarität mit Patriarch Tawadros II. und der ganzen koptischen Kirche von Ägypten zum Ausdruck, die heute Vormittag Opfer eines schrecklichen Attentats geworden ist, bei dem neun unschuldige Personen getötet wurden. Ein solcher Terrorangriff zeigt eine neue Dimension, denn er wurde an einem Sonntag und im Herzen des koptischen Lebens in Kairo, nämlich neben der St. Markus-Kathedrale im Stadtviertel Abbasseya verübt.

Es darf nur eine umfassende und entschiedene Verurteilung angesichts von Menschen geben, die nicht einmal das Leben von Kindern an einem Festtag verschonen. Es soll eine Religionsgemeinschaft getroffen und eingeschüchtert werden, die in diesem Land seit Beginn des Christentums tief verwurzelt ist und vollständig im sozialen und bürgerlichen Ägyptens integriert ist. Im Wissen um ihre Jahrhunderte alte Glaubenskraft bringen wir in diesem Augenblick unsere tiefe Verbundenheit mit der koptischen Kirche zum Ausdruck, die schon viel Leid durch Terrorismus ertragen musste.
Gleichzeitig spüren wir das Bedürfnis, uns eindeutig von denen zu distanzieren, die die Grundlagen des Zusammenlebens der Religionen in der gesamten Region untergraben wollen. Wir glauben, dass dies nicht nur eine Pflicht, sondern auch eine Notwendigkeit ist, wenn man aus der Spirale der Gewalt herauskommen will, die in besonderer Weise die Minderheiten heimsucht. Eine Zukunft in Frieden muss im Mittelmeerraum aufgebaut werden.