news

Drei Jahre mit Papst Franziskus, um Brücken und nicht Mauern zu bauen. Das Geschenk eines neuen missionarischen Aufbruchs

12 März 2016

KircheMarco ImpagliazzoPapst Franziskus

Die Botschaft von Marco Impagliazzo im Namen der Gemeinschaft Sant'Egidio zum dritten Jahrestag des Pontifikats

Teilen Auf

Die Gemeinschaft Sant'Egidio begrüßt die drei Jahre des Pontifikats von Papst Franziskus als ein Geschenk für die Kirche und die Welt. "Während in unserer Zeit zu viele Mauern zwischen Völkern errichtet werden", sagt der Präsident Marco Impagliazzo, "hat Franziskus durch sein tägliches Apostolat auf internationaler und kirchlicher Ebene Brücken gebaut, wie die neuen Beziehungen zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten und das historische Treffen mit dem russischen Patriarchen Kyrill beweisen."

 “Impagliazzo hebt hervor: "Dieser Papst versteht die Wirklichkeit ausgehend von den Peripherien und wird zur Stimme der Armen, indem er allen den Weg aufzeigt, um Distanzen zu überwinden und die Wunden unserer Gesellschaften zu heilen, nicht zuletzt die Wunden der Umwelt. Nicht zufällig hat er in Bangui die erste heilige Pforte im Jubiläum der Barmherzigkeit geöffnet, in der Hauptstadt durch den Krieg am Boden liegenden Zentralafrikanischen Republik. Franziskus hat einen neuen missionarischen Aufbruch in der Kirche begonnen und die Freude des Evangeliums als Lebensweg vorgeschlagen: sie ist eine Kraft zum "Hinausgehen" und kann in Zeiten mit vielen Konflikten und einer verbreiteten Gewalt, die sich vor allem gegen die Schwachen richtet, der Welt einen neuen Humanismus schenken.
Die apostolische Reise nach Kuba
Worte von Papst Franziskus