Gedenken an die Heiligen und die Propheten

Teilen Auf


Lesung des Wortes Gottes

Halleluja, halleluja, halleluja.

Ihr seid ein auserwählter Stamm,
ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk,
ein Volk, das Gott erworben hat,
um seine Wunder zu verkünden.

Halleluja, halleluja, halleluja.

Das Evangelium nach Matthäus 13,44-46

Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn und grub ihn wieder ein. Und in seiner Freude ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, ging er hin, verkaufte alles, was er besaß, und kaufte sie.

[Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart - Alle Rechte vorbehalten]

 

Halleluja, halleluja, halleluja.

Ihr werdet heilig sein,
weil ich heilig bin, spricht der Herr.

Halleluja, halleluja, halleluja.

Mit diesen beiden Gleichnissen will Jesus betonen, wie sich der Gläubige zur Chance, das Himmelreich zu erlangen, verhalten soll. Dies beschreibt Jesus zunächst durch die Entscheidung des Bauern, dann des Kaufmanns, die alles verkaufen, um den Schatz zu erwerben, den sie gefunden haben. In beiden Fällen wird der gleiche Satz wiederholt: Der Bauer "verkaufte alles, was er besaß, und kaufte den Acker". Der Kaufmann kaufte die Perle. Das ist das Herz der Predigt Jesu. Er ist auf die Erde gekommen, um das Reich Gottes aufzurichten. Es ist ein Reich der Barmherzigkeit, der Liebe, des Friedens und der Geschwisterlichkeit. Um das zu erlangen, kann man alles zurücklassen. Das ist nicht nur eine intelligente, sondern auch heilbringende Entscheidung. Cesare Baronio, ein Schüler des Heiligen Philipp Neri, kommentierte diese Gleichnisse mit einem wirksamen Bild: Es geht darum, wie Geschäftsleute zu sein, die nicht untätig sind, um das Himmelreich zu erobern. Oft meinen wir, das Evangelium würde uns Verzicht und schwere Opfer aufbürden. Aber das Gegenteil ist der Fall, denn die Entscheidung für das Himmelreich bedeutet, das Evangelium aufzunehmen, es zu hören und in die Tat umzusetzen. Es geht darum, am Plan Gottes für die Welt und dadurch an seinem Werk der Veränderung für eine geschwisterlichere, gerechtere und barmherzigere Welt Anteil zu nehmen. All das erfordert, jede Form von Egoismus und jede Verschlossenheit hinter sich zu lassen. Die Entscheidung Jesus nachzufolgen ist die Entscheidung für das Reich, in dem wir die Fülle des Lebens und der Freude erlangen werden.