change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - freunde ... straße - kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  


 
druckversion

Lima (Peru): "Fest der Hoffnung" mit den Freunden auf der Straße
21. Mai 2011

Viele Menschen in Lima, einer Stadt mit fast 8 Millionen Einwohnern, leben auf der Straße. Die Gemeinschaft hat nach Ostern 2010 einen Dienst mit diesen Menschen begonnen.

Fast 100 Obdachlose aus verschiedenen Stadtvierteln haben am Samstag, den 21. Mai am "Fest der Hoffnung" in den Räumen der Bruderschaft der Ritter des Hl. Martin De Porras und des Hl. Juan Masias am Stadtrand von Lima teilgenommen. Ein sehr gutes Essen, Geschenke und Tänze waren sichtbare Zeichen einer konkreten Solidarität, die gewachsen und zur Freundschaft geworden ist.

Viele Freiwillige halfen der Gemeinschaft bei der Organisation und Durchführung des Festes. Auch das war ein weiteres Zeichen der Hoffnung für die Obdachlosen in dieser großen Stadt.

 

 

 

Einige Bilder vom Fest:

 
   

MEDIENGALERIE


RELATED NEWS
9 August 2010

Neapel (Italien): Das "Cocomerata"-Fest mitten im Sommer mit den Obdachlosen 9. August 2010

IT | DE | FR
21 Dezember 2009

Novara: Eröffnung der Mensa für die Armen der Gemeinschaft Sant'Egidio

IT | ES | DE | FR | PT | CA | NL | ID
15 Juli 2009

Neapel - Pressekonferenz: Dringende Maßnahmen zum Schutz von Gesundheit und Hygiene für Obdachlose

IT | DE | FR | NL
25 März 2011

Würzburg, Gebet zum Gedenken an die Menschen, die nach einem Leben auf der Straße verstorben sind

IT | EN | DE | FR | PT | NL
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
11 Januar 2018
Credere La Gioia della Fede
L'appello dì Sant'Egidio: non sì può morire dì freddo
7 Januar 2018
Redattore Sociale
Nuova via virtuale per i senza dimora, "augurio che cresca la solidarietà"
6 Januar 2018
Corriere della Sera - Ed. Roma
Terzo clochard morto di stenti in 15 giorni: per S. Egidio «rifugi carenti»
6 Januar 2018
Vaticannews
Senza fissa dimora. Sant’Egidio: inaccettabile la morte di tre persone
5 Januar 2018
SIR
Senza dimora: Comunità di Sant’Egidio, “inaccettabile la morte di 3 persone in un solo giorno. Aumentare i rifugi notturni”
alle presse-