change language
sie sind in: home - frieden - frieden ...zen erde - frieden ...edenstag - rom, der...en erde" newsletterkontaktlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Rom, der Papst grüßt die Teilnehmer des von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Marsches "Frieden auf der ganzen Erde"


 
druckversion

Rom, der Papst grüßt die Teilnehmer des von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Marsches "Frieden auf der ganzen Erde"
1. Januar 2011

In Rom haben über zehntausend Menschen das neue Jahr mit einem Friedenszeichen begonnen, indem sie am von der Gemeinschaft Sant'Egidio zum Weltfriedenstag organisierten Marsch "Frieden auf der ganzen Erde" teilnahmen.

Der Zug begann am Largo Giovanni XXIII mit einigen Zeugnissen. Der Präsident der Gemeinschaft Sant'Egidio, Marco Impagliazzo, brachte im Namen aller das Mitgefühl anlässlich des Massakers der vergangenen Nacht an Christen in Alexandrien in Ägypten zum Ausdruck und rief dazu auf, "das Geschenk des Friedens nicht zu vergeuden, das wir Europäer haben".

Der lange Zug mit Schildern, auf denen Namen von 37 Ländern der Welt standen, die noch unter Kriegen leiden, endete auf dem Petersplatz, wo Papst Benedikt XVI. die zahlreichen Teilnehmer am Ende des Angelus herzlich grüßte und allen, die sich überall auf der Welt an dieser Initiative beteiligten, Mut zusprach.

 

 






Denn gleichzeitig organisierte die Gemeinschaft Sant'Egidio in 400 weiteren Städten der Welt Märsche, Kundgebungen, Treffen und Gebete, um die Worte des Papstes und seinen Aufruf zum Frieden zu unterstützen.

 

 

RELATED NEWS
keine nachrichten für den filter ausgewählt
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
13 März 2018
RP ONLINE
Flucht, Abi, Studium
26 Februar 2018
Roma sette
Congo e Sud Sudan, Gnavi: «La liberazione ha il nome di Gesù»
23 Februar 2018
Domradio.de
"Wir können Frieden organisieren wie andere den Krieg"
22 Februar 2018
Famiglia Cristiana
La preghiera sia un urlo contro le guerre
21 Februar 2018
Vatican Insider
Sant’Egidio si unisce alla Giornata di digiuno per Congo e Sud Sudan indetta dal Papa
alle presse-